Category Archives: Allgemein

Befreiung


Wer nichts will, muß es wollen. Und mitunter gleich muscheln öffnen dann die sinne sich. Ein wunder ist es zwischen all dem plunder! Und wie ein kind erkennt als wesentlich den kleinsten käfer, das geringste blatt, wird ihm bewußt: wie soll mit neuem maß er messen das, was er vergessen […]

Sonntagnachmittagserklaerung


Wenn ich dann doch einmal – ich kann’s mir ja eigentlich so recht nicht vorstell’n – wenn ich dann doch einmal gestorben bin, dann leg ich mich als dichtes warmes Vlies (im Sommer wahlweise als Seidentuch) ganz fest um dich herum. Damit wir fuer immer beieinander sind. Ich sag das […]

Trotz fehlender Sonne ein strahlendes Ereignis


Gestern gab es auf der Lindauer Hütte im Montafon etwas zu feiern: Die Einweihung der umgebauten und erweiterten Hütte: So schön war es gestern leider nicht – wir sind mit der Golmer Bahn hochgefahren und über den Höhenweg zur Hütte aufgestiegen, besser herübergestiegen. Zum Glück regnete es nicht, sonst wäre […]

regrese de mis viajes, navegue construyendo alegria (Pablo Neruda)


Fernweh empfinde ich, wenn ich an meine Reise nach Chile zurückdenke. Ich war in Santiago und Umgebung, was sich klimatisch nicht allzu sehr von hiesigen Breiten unterscheidet. Aber in verschiedenster Hinsicht ist es so ganz anders als alles, was wir in Europa kennen: Spezielles Klima, Tierwelt, Feeling insgesamt, wichtige Menschen, […]

… wer kommt, der mir den mai beginnen hilft?


Gerührt vom sang der leis sich schlang Dir ward er leicht der ufergang. Ich sah der höhen dichten rauch Verjährtes laub und distelstrauch. Dein auge schweift schon träumerisch Auf eine erde gabenfrisch Denn dein gedanke flattert fort Voraus zu einem sichern hort. Ich frage noch: wer kommt wenn sanft Die […]

ziemlich wilde Liebe …


. . . Weil ich dich liebe, bin ich des Nachts So wild und flüsternd zu dir gekommen, Und daß du mich nimmer vergessen kannst, Hab ich deine Seele mit mir genommen. Sie ist nun bei mir und gehört mir ganz Im Guten und auch im Bösen; Von meiner wilden […]

Gestern


Dieses Gedicht von Gabriele Wohmann hat mich sehr berührt, weil es zwar sehr traurig ist,  aber dennoch, wie ich finde, in der letzten Zeile einen versöhnlichen und positiven Ausgang nimmt. Das ist für mich hohe Dichtkunst. Gestern Gestern Kam keiner Keiner rief Mich hat keiner erwartet An einer Böschung saß […]

Das ästhetische Wiesel


Das ästhetische Wiesel Ein Wiesel saß auf einem Kiesel inmitten Bachgeriesel. Wißt ihr weshalb? Das Mondkalb verriet es mir im stillen: Das raffinierte Tier tat’s um des Reimes willen. (Morgenstern, Galgenlieder)

Jetzt weiss ich …


JETZT WEISS ICH nicht mehr hat sie mir Fisch geschrieben oder einen Brief in dem er schwamm oder habe ich das Wasser im Kuvert geschaukelt oder sprang er selber heraus (1976, Paul Wühr, aus: Grüß Gott ihr Väter ihr Töchter ihr Söhne)

Skiurlaub der seltenen Art in der Silvretta Nova


Sonntag, 10. Januar 2010 Anreise zu einem etwas merkwürdigen Skiurlaub. Ich habe die Ernst-Rieger-Hütte (DAV Sektion Lindau) im Silvretta Nova Gebiet  von 10. bis 15. Januar bekommen, aber niemand wollte oder konnte mich begleiten. Auch meine liebe Frau wollte aus verschiedenen Gründen nicht mitkommen – wenn jemand nicht Ski fährt, […]

„Weiße Weihnacht“ – Kreativ-Adventskalender


Ich habe meinen Blog ungebührlich lange vernachlässigt, der letzte Eintrag ist schon eine ganze Weile her – aber bei den Kreativ-Aktionen meiner lieben Frau möchte ich auf keinen Fall fehlen. Diesmal ist es aber gar nicht so einfach, denn ich bin kein Bastler, der etwas zur Weihnachtszeit selbst Hergestelltes zeigen […]