über pfingsten in der fränkischen schweiz


dieses wochenende war ich für den DAV lindau (und für mich) unterwegs – wir veranstalteten das 11. gemeinsame wanderwochenende. diesmal in der fränkischen schweiz.

ich hatte bereits vor einiger zeit beschlossen, unseren französischen freunden meine heimat zu zeigen. wir trafen uns fürs pfingstwochenende in der jugendherberg in forchheim.

chelles rando reiste mit einem bus mit 47 personen an – die lindauer kamen zu siebt nach forchheim. aber wir leiteten die wanderungen.

am ersten tag ging es mit dem bus ins aufseßtal – wir bewanderten den brauereiwanderweg: aufseß, sachsendorf, hochstahl, heckendorf aufseß. eine wanderung von gut 15 km, die durch sehr angenehme brauereibesuche unterbrochen wird, bei denen man sich mit selbstebrautem bier erfrischen kann.

abends machten einige unermüdliche mit mir die forchheimer altstadt unsicher. wir schauten uns gemeinsam das mittelalterliche städtchen an.

am nächsten tag ging es zum walberla, dem berg der franken – zumindest der mittelfranken – der schon seit jahrtausenden von großer bedeutung ist. in der bronzezeit war das walberla ein kult- und wohnort der kelten.

diese wanderung bei bis zu 38 grad war zwar sehr schön, aber auch sehr anstrengend. als belohnung gab es in kirchehrenbach sehr feine „schäuferla“ mit dunklem bier dazu. lecker!

ein harter kern wanderte wieder zur jugendherberge zurück, wo es nach kurzer erholung einen kleinen apero gab, bevor wir zum abschiedsabend aufbrachen: fränkisches buffet mit musik – extra aus lindau angereist, two alive – und feinen getränken. es war wie so oft ein abend voller ausgelassener stimmung, tanz, gesprächen, kulinarischem … so mögen das unsere franzosen.

am nächsten tag zeigte ich den lindauer teilnehmern noch das hinterland zwischen forchheim und erlangen. das ist sehr idyllisch – die dörfer sind gepflegt und bergen ungeahnte baudenkmäler.

es war wieder einmal eine tolle sache. zwar anstrengend, aber auch sehr schön. und es hat viele freundschaften und bekanntschaften vertieft.

und wie so oft gibt es auch zu diesem beitrag eine photogalerie:

fränkische schweiz

 


Comments (2)

  1. Dagmar

    Hallo Stefan,
    vor allem die Bilder der Kornblumen und des Holunders finde ich traumhaft schön.
    Grüße – Dagmar

    Antworten
  2. syntaxia

    Die alte Linde – ein Traum!!! Feine Impressionen. Das Marschprogramm liest sich für mich schon sehr anstrengend, da genieße ich lieber deine Bilder!

    ..grüßt dich Monika

    Antworten