wenn einer eine radtour macht – in diesem fall nach bregenz …


und wenn er dann noch einen photoapparat dabei hat – diesmal meine kleine canon – dann kann er was erzählen und was zeigen.

wenn man mit dem rad über den bodenseeradwanderweg nach bregenz fährt, kommt man bei der hafenpromenade an. das ist ein gewohntes bild der stadt: promenade, straßenmusiker, die festspielkulisse im hintergrund.

dann bin ich aber weiter geradelt zum zisterzienserkloster. hier bieten sich wieder ganz andere ausblicke – es hat für mich gewirkt, als wäre das eine unbekannte dörfliche gegend. in großer abgeschiedenheit. dabei ist das kloster nur zwei oder drei kilometer vom zentrum entfernt.

es ist schön, auf diese weise die umgebung zu erkunden und neu zu „er-finden“.

und hier geht’s zur obligatorischen galerie

 


Comments (1)

  1. syntaxia

    Wie schön!
    Bregenz würde ich auch gern einmal sehen, die Kulissen sind ja immer sehr beeindruckend.
    Die Natur /Umgebung mit der Kamera zu sehen ist tatsächlich völlig anders und beschert immer neue Ein/Ansichten, finde ich. So ein Klostergarten ist meistens mit vielen feinen Motiven gespickt. Deine Gartenbilder laden nicht nur die Insekten ein, den Blick ebenso! 🙂

    …grüßt dich Monika

    Antworten